Mustervorlage-Nachlassverzeichnis - Pflichtteil-Erbrecht-Bonn

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Mustervorlage-Nachlassverzeichnis

Vorlagen / Muster


Achtung: Das Nachlassverzeichnis ist für den Erben nur als Anregung zu verstehen. Ein Anspruch auf Vollständigkeit besteht nicht. Der Erbe wäre also möglicherweise verpflichet weitere Auskünfte zu erteilen.

Dem Pflichtteilsberechtigten stehen grundsätzlich zwei Ansprüche zu: den ordentlichen Pflichtteilsanspruch und den Pflichtteilsergänzungsanspruch, welcher sich auf Schenkungen bezieht.
Dementsprechend ist der auskunftspflichtige Erbe nicht nur verpflichtet den Nachlass zum Zeitpunkt des Todes mitzuteilen, sondern auch lebzeitige unentgeltliche Zuwendungen des Erblassers.
Das deutsche BGB regelt in § 2311ff BGB wie das Verzeichnis zu erstellen ist. Im Detail ist vieles Umstritten.

Es bietet sich an das Nachlassverzeichnis zusammen einm Auskunftsverlangen zu verknpüfen (vgl. Muster reines Auskunftsverlangen; bzw. Muster Auskunft und Pflichtteil).
Haben Sie Fragen?
Dr. Buerstedde berät gerne:Telefonische Rechtsberatung durch Dr. Buerstedde
oder
Rechtsanwalt direkt anrufen:
 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü